Die Spitzenvertreter der CSU Augsburg-Land v.l.: Hansjörg Durz (MdB), Markus Ferber (MdEP), Carolina Trautner (MdL), Landrat Martin Sailer und Bezirkstagspräsident Jürgen ReichertNach Untermeitingen in die Imhofhalle hatte Landrat Martin Sailer die Mitglieder der CSU aus dem Landkreis Augsburg-Land zu einem Kreisparteitag eingeladen. Neben einer Rede über die „Herausforderungen für unseren Landkreis“ stand eine Podiumsdiskussion mit den schwäbischen CSU Vertretern der Europa-, Bundes-, Landes- und Bezirksebene auf dem Programm. Zu guter Letzt nahm das gesellige Beisammensein einen eigenen Tagesordnungspunkt ein und bot den Anwesenden die Möglichkeit zum persönlichen Austausch und Gespräch – wovon rege Gebrauch gemacht wurde.

In seiner Rede ließ Landrat Martin Sailer die vergangenen Wahlen Revue passieren. Im Jahr 2013 gewann Hansjörg Durz die Bundestagswahl und folgte damit Eduard Oswald in das Parlament des Deutschen Bundestages. Wenige Tage später fanden die Landtags- und Bezirkstagswahlen statt. Dort gewann Carolina Trautner als Direktkandidatin und folgte auf Max Strehle in den Bayerischen Landtag. Jürgen Reichert wurde im Amt des Bezirkstagspräsidenten bestätigt, er erreichte in der Bezirkstagswahl im bayernweiten Vergleich das beste Stimmenergebnis. Bei den Kommunalwahlen konnte die CSU zulegen, sie verzeichnet im Landkreis inzwischen einen Bürgermeister mehr als zuvor. Besonderen Dank richtete Landrat Sailer an Georg Klaußner. Nicht zuletzt durch seine Unterstützung hatte der Untermeitinger Bürgermeisterkandidat, Simon Schropp, die Wahl bereits im ersten Durchgang mit einem deutlichen Vorsprung gewonnen. Der Übergang des Bürgermeisteramtes von Georg Klaußner an den CSU Wunschnachfolger Simon Schropp ist somit geglückt. Bei der Europawahl konnte die CSU ihre Ergebnisse leider nicht weiter ausbauen. Trotzdem wurde Markus Ferber im Amt bestätigt. Wie Landrat Sailer betonte habe das Wahlergebnis nicht an ihm persönlich gelegen.

An drei Beispielen verdeutlichte Landrat Sailer die gute Situation des Landkreises:

  1. Mit einer Arbeitslosenquote von knapp drei Prozent herrsche fast Vollbeschäftigung. Auf 100 Auszubildende würden es 116 Ausbildungsplätze geben. Junge Menschen hätten somit bei uns echte Perspektiven.
    Die Messe Augsburg habe sich toll entwickelt und deshalb würde sich der Landkreis auch weiter an zukünftigen Investitionskosten beteiligen. Wirtschaftlich sei Augsburg-Land gut aufgestellt.
  2. Einen weiteren Schwerpunkt lege der Landkreis auf den Bildungsbereich. Alleine 38 Millionen Euro investiere man in ein Gymnasium in Diedorf. Das Angebot bei den Realschulen sei erweitert worden und die Mittagsbetreuung habe sich weiter etabliert. Darüber hinaus verwies Landrat Sailer auf die drei extrem gut aufgestellten Förderschulen im Landkreis.
  3. Ein weiteres Augenmerk richte man auf das Klinikum. Die Stationierung des Rettungshubschraubers im Klinikum sei ein deutlicher Gewinn für die gesamte Region. Auf dem Weg zur Universitätsklinik sei man gerade in einer spannenden Phase. Der Wechsel zur Universitätsklinik könnte eine Kette weiterer Vorteile mit sich ziehen. Die Einrichtung einer medizinischen Fakultät in Form einer Vorklinik würde nicht nur eine Ergänzung zur Universitätsklinik darstellen. Insgesamt würde mit dem Wandel zur Universitätsklinik eine Förderung für die gesamte Region stattfinden.

In einer Podiumsdiskussion gingen Europaabgeordneter Markus Ferber, Bundestagsabgeordneter Hansjörg Durz, Landtagsabgeordnete Carolina Trautner und Bezirkstagspräsident Jürgen Reichert auf verschiedene Themen zu ihrer Arbeit in den verschiedenen Parlamenten ein. Im Anschluss ging der Kreisparteitag nahtlos zum geselligen Beisammensein über. Der Austausch unter den Anwesenden war bewusst zu einem Bestandteil der Veranstaltung gemacht worden. Dieses Angebot wurde zur Freude des Veranstalters spürbar angenommen.