Jubiläums-Kochbuch 950 Jahre GrabenBürgermeister Andreas Scharf eröffnete den diesjährigen Neujahrsempfang mit einem wichtigen Hinweis, Graben ist 950 Jahre alt. Aus dem Jahr 1063 stammt die erste Urkundliche Erwähnung des Dorfes Graben „ecclesia Grabon“. Damals vermachte der Bischof Heinrich II. von Augsburg die dortige Kirche mit 2 Hufen Acker dem Domkapitel zu Augsburg.

Zum Festjahr des 950-jährigen Bestehen von Graben haben viele Menschen, die in Graben leben oder sich mit Graben verbunden fühlen, ihre Lieblingsrezepte zusammengestellt und daraus ein professionell gedrucktes Jubiläums-Kochbuch gemacht. Damit wurde wieder ein Stück Zeitgeschichte geschrieben. Mein Lieblingsrezept finden Sie auf Seite 40-41. Viel Spaß beim Nachkochen.

Ideen für das Bundeswehrareal gesucht“ lautete der Titel eines Artikels der Schwabmünchner Allgemeinen vom 29.10.2012. Ideen für das Bundeswehrareal zu suchen, käme dem Arbeiten an einem Plan B gleich. Hätte die Bundeswehr das Lechfelder Areal (Flugplatz) gänzlich aufgegeben, wäre dies ein längst überfälliger Aufruf gewesen. Aber, die Bundeswehr hat das Areal nicht aufgegeben. Und es sieht auch mittel- bis langfristig nicht danach aus, dass sich dies ändern würde.

Ich kann deshalb nur nachvollziehen, dass die Gräbinger Nachbargemeinden kein Interesse an einer Untersuchung von eventuellen Zukunftsnutzungen des Flugplatzgeländes in Auftrag geben wollen. Könnte dies doch als Signal an die Bundeswehr verstanden werden, man würde sie hier nicht mehr haben wollen. Ganz anders sähe es dagegen aus, wenn man nach Ideen suchen würde, die den Plan A – Hauptnutzung durch die Bundeswehr, Nebennutzung durch zivile Unternehmen – zu einer bestandsfähigen Zukunft verhelfen könnten.

Die CSU Graben-Lagerlechfeld unterstützt die Plakataktion der Jungen Union um die Autofahrer auf den Schulanfang aufmerksam zu machen. Es soll zu vorsichtigem und rücksichtsvollem Fahren – besonders in der Nähe von Schulen – aufrufen.

Mehrere Plakate haben dazu Ortsvorsitzender Ulrich Knoller und Torsten Willms (v.r.n.l.) in Graben und Lagerlechfeld aufgestellt.

Carolina TrautnerIn Fischach bin ich zusammen mit vielen weiteren Delegierten aus den verschiedenen Ortsverbänden erschienen, um die Wahl des Direktkandidaten für die Landtagswahl 2013 aus dem Stimmkreis Augsburg-Land-Süd durchzuführen. Nachdem Max Strehle angekündigt hatte für die nächste Wahlperiode nicht mehr zur Verfügung zu stehen, boten sich Matthias Neff und Carolina Trautner zur Wahl an.

Beide Kandidaten stellten sich nacheinander vor und warben um die Gunst der Delegierten. Mit 68 zu 41 Stimmen und 2 ungültigen Stimmen, entschieden sich die Delegierten deutlich für die 51-jährige Carolina Trautner aus Stadtbergen. Trotz der Niederlage hat Matthias Neff aus meiner Sicht mit 41 Stimmen ein positives Zeichen für zukünftige Wahlen bekommen.

Bezirkstagspräsident Reichert wurde anschließend mit 106 Stimmen zum Kandidaten für den Bezirkstag gewählt. Er war als einziger Bewerber angetreten und kann sich mit diesem Ergebnis in seiner Arbeit bestätigt fühlen.

Stadtradeln im Landkreis AugsburgDer Landkreis Augsburg beteiligt sich am Projekt "Stadtradeln". Diese Kampagne hat das Ziel, die Menschen für klimafreundliche "Alltagsmobilität" wie das Fahrradfahren zu begeistern.

Die Gemeinde Graben hat sich an dieser Aktion des Klima Bündis e.V. bereits angemeldet. 3 Wochen lang werde ich unsere Gemeinde dabei unterstützen, so viele Kilometer wie möglich zu sammeln.

Machen Sie bitte auch mit!